13.07.2016

Einsprachen verzögern Asyl-Ausschaffungszentrum
Zuständigkeitsfrage bei Einsprachen löst Diskussionen aus

p. Es war abzusehen: gegen das geplante Ausschaffungszentrum für abgewiesene Asylbewerber auf dem Areal des ehemaligen Eidg. Zeughauses Seewen-Schwyz gingen fristgerecht über ein Dutzend Einsprachen ein. Wie bei Baugesuchen üblich, mussten diese bei der zuständigen Gemeinde (also auf der Bauverwaltung der Gemeinde Schwyz) eingereicht werden. Nur: Gesuchstellerin für den Bau des Ausschaffungszentrums war die Gemeinde Schwyz selbst. Das pikante daran: die Gemeinde selbst muss nun über die Einsprachen aus dem Volke entscheiden… Das hat kritische Stimmen wachgerüttelt. Der ‚Bote der Urschweiz‘ nahm diese eher aussergewöhnliche Konstellation Baugesuchstellerin/Baubewilligungsbehörde zum Anlass, um über die Zuständigkeitsfrage bei Einsprachen zu schreiben. Nachstehend die zwei entsprechenden Artikel, die im ‚Bote‘ vom 12. Und 13. Juli 2016 abgedruckt wurden:

Siehe auch Dorfnews vom 29.6.2016

Fortsetzung folgt.